Kurse und Kreativangebote

Für Kinder und Erwachsene im Germanischen Nationalmuseum

 

_______________________________________________________________________

Kurse für Erwachsene im Germanischen Nationalmuseum

 

Spätlese. Kunstunterhaltung für reifere Jahrgänge
In entspannter Atmosphäre und mit Muße erschließen wir uns gemeinsam Geschichte und Geschichten der Exponate. Wir hören Spannendes über die Ausstellungsstücke, zu den Künstlern und zur Entstehungszeit. Beim geselligen Nachmittagskaffee im Café Arte des Museums bietet sich Ihnen im Anschluss die Möglichkeit, das Gehörte zu vertiefen. Das Veranstaltungsformat „Spätlese“ wendet sich exklusiv an ältere Kunstinteressierte und bietet seinen Teilnehmern eine interessante Mischung aus anspruchsvoller Kunstunterhaltung und aktiver Mitgestaltung. Mit Dr. Annette Scherer, Kunsthistorikerin und Kulturgeragogin.

 

Erster Kurs (drei Termine)
Do., 11.10.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Gewundert. Eine Gregorsmesse der Spätgotik“
Do., 15.11.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geschossen. Jagdstillleben des Barock“
Do., 13.12.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geklebt. Produktwerbung für Litfaßsäule und Kino“

 

Zweiter Kurs (drei Termine)
Do., 18.10.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Gewundert. Eine Gregorsmesse der Spätgotik“
Do., 22.11.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geschossen. Jagdstillleben des Barock“
Do., 20.12.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geklebt. Produktwerbung für Litfaßsäule und Kino“

 

Dritter Kurs (drei Termine)
Di., 23.10.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Gewundert. Eine Gregorsmesse der Spätgotik“
Di., 20.11.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geschossen. Jagdstillleben des Barock“
Di., 18.12.2018, 15 Uhr, zum Thema
„Geklebt. Produktwerbung für Litfaßsäule und Kino“

 

Anmeldung erforderlich, maximal 15 Teilnehmer
Kursgebühr: € 45 für drei Termine inklusive einem Stück Kuchen und einem Getränk im Café Arte und inklusive Eintritt (€ 30 für Mitglieder des GNM und Inhaber der Kulturkarte. Beim Besuch einer Sonderausstellung zahlen Kulturkarteninhaber 4 Euro Eintritt und Mitglieder 3 Euro Eintritt)

 

Gesprächskurs Kunst
Bei diesem Kurs steht das gemeinsame Gespräch über Kunstwerke im Vordergrund. Angeleitet durch eine Kunsthistorikerin können Sie sich selbst Kompetenzen in der Betrachtung, Beschreibung und Analyse von Kunstwerken aneignen. Das aktive Mitmachen und Mitdenken macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch das Verständnis für das Gesehene. Thematisch bietet der Kurs einen Rundgang durch die Epochen der Kunstgeschichte, verschiedene Gattungen und künstlerische Materialien werden ebenfalls thematisiert. Mit Dr. Teresa Bischoff.

Kurs 1: Mi., 17.10., 24.10., 7.11., 28.11. und 12.12.2018, jeweils 10:30 Uhr
Kurs 2: Do., 18.10., 25.10., 8.11., 29.11. und 13.12.2018, jeweils 10:30 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 20 Teilnehmer
Kursgebühr: € 35 für fünf Termine zzgl. Museumseintritt pro Termin

 

NEU Meisterwerke, Künstler, Stilepochen. Ein Anfängerkurs zur Kunstgeschichte
Sie interessieren sich für Kunst, haben sich bislang allerdings noch nie vertieft damit auseinandersetzen können? Sie fühlen sich von Kunstwerken angesprochen, glauben aber, dass es Ihnen am nötigen Rüstzeug für eine eigene Einschätzung fehlt? Dann sind Sie richtig bei diesem neuen Anfängerkurs. Anhand von ausgewählten Meisterwerken des GNM bietet er einen chronologischen Überblick über die verschiedenen Epochen der Kunst. Mit Freude und Lust am eigenständigen Entdecken lernen Sie die wichtigsten Entwicklungen, Stile, Künstler und Kunst-Geschichten kennen. Dabei sind Sie immer wieder im Gespräch eingebunden und können aktiv am Erkenntnisprozess teilhaben. Der Kurs ist aufbauend auf drei Quartale angelegt, im ersten Semester steht chronologisch die Entwicklung seit dem frühen Mittelalter auf dem Programm. Mit Dr. Teresa Bischoff.

Termine: Mi., 24.10., 7.11., 14.11., 12.12. und 19.12.2018, jeweils 19:15 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 20 Teilnehmer
Kursgebühr: € 35 für fünf Termine (ohne Museumseintritt)

 

Acrylmalkurs mit Jan Gemeinhardt
Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für den Acrylmalkurs bei dem Künstler Jan Gemeinhardt ist die vielseitige Sammlung des Germanischen Nationalmuseums. Dabei sammeln die Teilnehmenden Erfahrungen durch's Malen selbst und durch das Arbeiten mit dem Material Acrylfarbe. Der experimentelle und freie Umgang stehen dabei im Vordergrund.

Termine: Mi., 24.10., 28.11. und 19.12.2018, jeweils 18:00 bis 20:30 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 15 Teilnehmer
Kursgebühr: € 42 für drei Termine

 

Workshop für Erwachsene: Die Kunst der Nadel-Stickerei
Die Kunst der Nadel, einst ein bedeutendes Handwerk und beliebte Laienbeschäftigung, steht hier im Rampenlicht. Ein Rundgang durch die Sonderausstellung führt von prächtigen Gold– und Silberstickereien in Anlegetechnik an Gewändern und Accessoires, über kunstvolle Seidenstickereien bis hin zu sogenannten Seidenmalereien. Der kunsthistorische Überblick und die Erläuterung historischer Sticktechniken liefern die Grundlage, um anschließend selbst aktiv zu werden und verschiedene Sticktechniken an einem seidenen Bucheinband oder einer kleinen Brieftasche auszuführen. Der Kurs mit der Kunsthistorikerin und Damenschneiderin Dr. Andrea Mayerhofer-Llanes ist als Fortbildung u. a. für Schneider, Kostümbildner und Designer geeignet.

Termin: Sa 27.10., 11:00 bis 16:30 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 15 Teilnehmer
Kursgebühr: € 80,00 inkl. Materialkosten, zzgl. Museumseintritt

 

Workshop mit Andrea Barzaghi: Zeichnen mit Aktmodell
Das Zeichnen ist ein unmittelbares und selbsttätiges künstlerisches Medium. Es ist die Grundlage einer künstlerischen Entwicklung und ein kostbares Werkzeug für die Forschung und Betrachtung unserer Welt. In diesem Kurs werden Sie sich mit allen diesen Aspekten beschäftigen: Inspiriert durch die Sammlungen des Museums begeben Sie sich mit einem Aktmodell auf eine Reise an die Basis dieser Disziplin.

Termine: Sa/So., 17.11. und 18.11.2018, jeweils 13:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 12 Teilnehmer
Kursgebühr: € 60 für zwei Termine, zzgl. Museumseintritt, zzgl. Modellgebühr (wird direkt beim Künstler abgerechnet)

 

Workshop mit Gerhard Leder: Architekturzeichnen
Egal ob Gotik oder moderne Architektur, das GNM bietet reichlich Möglichkeiten, das Gesehene zeichnerisch festzuhalten und sich mit dem Bleistift oder anderen Stiften ein „Bild“ zu machen. Denn Zeichen lernen heißt Sehen lernen. Nach einer kurzen Einführung, auch in die Perspektive, werden im Museum geeignete Motive für das Zeichnen gesucht. Mitzubringen sind Bleistifte, DIN A3 Zeichenpapier und sonstige Zeichenutensilien, die vertraut sind. Geringe zeichnerische Vorkenntnisse sind wünschenswert.

Termine: Sa/So., 24.11. und 25.11.2018, jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 12 Teilnehmer
Kursgebühr: € 62 für zwei Termine, zzgl. Museumseintritt

 

Schnitzkurs mit Stefan Schindler: Adventsschnitzen.
Geschnitzte Wesen in der Holzbildhauerei

In diesem dreitägigen Kurs können Sie sich vom Bildhauer Stefan Schindler in die Holzbildhauerei einführen lassen. Nach einem inspirierenden gemeinsamen Rundgang durch die Sammlung lernen Sie die grundlegenden technischen Fertigkeiten der Holzbildhauerei kennen. Mit Freude am Material und Erweitern der eigenen handwerklichen Fähigkeiten erarbeiten Sie sich ihr eigenes Werkstück aus Holz – vielleicht ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk?
Materialkosten werden direkt beim Künstler im Kurs gezahlt.

Termine: Sa., 1.12., So. 2.12. und Sa., 8.12.2018, jeweils 10:00 bis 15:30 Uhr

Anmeldung erforderlich, maximal 8 Teilnehmer
Kursgebühr: € 150 für drei Termine, zzgl. Museumseintritt am ersten Tag, zzgl. Materialgeld (wird direkt mit dem Künstler abgerechnet)

 

Anmeldung für alle Kurse
Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum
der Museen in Nürnberg (KPZ)
Telefon: +49 (0)911 1331-238
E-Mail: erwachsene@kpz-nuernberg.de
Die Kursgebühr ist jeweils am ersten Kurstermin
an der Kasse des GNM zu entrichten.

 


 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 02.10.2018, 13:25 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.