Schulen und Jugendgruppen

Angebote für Übergangs-/Deutschklassen

 

Die Veranstaltungen sind auf Schüler nichtdeutscher Muttersprache abgestimmt. Selbst mit wenigen sprachlichen Fähigkeiten können sie etwas über Exponate im Museum erfahren und das Gesehene im Praxisteil mit Hilfe einfacher bildnerischer Mittel verarbeiten. Zudem können sie Eindrücke zu ihrem noch neuen Lebensumfeld mit ihrer bisherigen Lebenserfahrung vergleichen. Diese außerschulische Sprach- und Lernsituation wird im Lehrplan für das Fach Deutsch als Zweitsprache ausdrücklich begrüßt.

Bitte melden Sie Ihre Klasse über den regulären KPZ-Buchungsdienst für eine Veranstaltung an. Bei inhaltlichen Fragen zu den Angeboten können Sie sich an Christine Arnold (c.arnold.kpz@gnm.de) wenden.

Die Veranstaltungen für Übergangs-/Deutschklassen sind bis auf Weiteres kostenfrei und dauern jeweils 120 Minuten. Die Klassen können die Museen auch mehrmals besuchen.

 

Ohne Sprache sprechen
(Germanisches Nationalmuseum)
In diesem Themenbereich beschäftigen wir uns ohne große Sprachkenntnisse mit verschiedenen Kunstwerken im Museum.

 

Jeder Mensch wohnt
(Germanisches Nationalmuseum)
Ein städtisches Umfeld oder ein eher ländlich geprägtes: Die Herkunft der Schüler bietet eine große Bandbreite. In diesem Themenbereich befassen wir uns mit verschiedenen Wohnkulturen.

 

Berühmtes und Kurioses
(Germanisches Nationalmuseum)
Wir verschaffen uns auf einem Streifzug durch das Museum einen erstenÜberblick. Dabei können wir Zusammenhänge mit dem eigenen kulturellen Hintergrund finden. Berühmte und kuriose Objekte setzen dabei besondere Akzente.

 

Was glaubst denn du?
(Germanisches Nationalmuseum)
Christentum, Islam, Judentum… Die Religionen haben viele Gemeinsamkeiten, die wir aufdecken und vergleichen wollen.

 

Was kriecht und blüht denn da?
(Germanisches Nationalmuseum)
Gemeinsam suchen wir im Museum Tier- und Blumenabbildungen, lernen daran Formen, Farben und weitere Eigenschaften kennen.

 

NEU Punkt, Punkt, Komma, Strich, …
(Germanisches Nationalmuseum)
Anhand verschiedener Bilder und Museumsgegenstände werden die Begriffe für „Körperteile“ erarbeitet. Außerdem werden Bewegungen nachgestellt und weitere Eigenschaften gefunden.

 

Wie wir uns kleiden
(Germanisches Nationalmuseum)
In der Abteilung „Kleiderwechsel“ betrachten wir verschiedene Kleidungsstücke und vergleichen sie mit denen aus unseren Heimatländern. Abschließend können wir verschiedene Kostüme anprobieren und erfahren, wie sie unsere Bewegungen beeinflussen.

 

Unsere neue Heimat Nürnberg
(Kaiserburg, Stadtmuseum im Fembo-Haus,
Germanisches Nationalmuseum, Museum Industriekultur)
Auf einem Streifzug von der Kaiserburg über das Stadtmuseum, zum Germanischen Nationalmuseum und bis zum Museum Industriekultur verschaffen wir uns einen ersten Überblick über die Stadtgeschichte und die neue Heimat Nürnberg.

Dauer 4 x 120 Minuten (jede Museumsstation kann auch einzeln gebucht werden)

 

Kommunikation mit wenigen Worten
(Museum Industriekultur)
Die Geschichte des modernen Nürnberg und der neue Lebensraum der Schüler werden anschaulich und „begreifbar“. Fahrrad- und Motorradproduktion, Bleistifte, Haushaltsgeräte, Fußball und Kino – Nürnberg ist bunt.

 

Buchen im KPZ
Abteilung Schulen und Jugendliche
Tel (0911) 1331-241
Fax (0911) 1331-318
E-Mail schulen@kpz-nuernberg.de

 

 

Hinweis Was Sie beachten sollten,
  wenn Sie diese Angebote
  buchen.

Das Anmeldeformular können
Sie hier als PDF downloaden.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 19.10.2018, 14:34 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.