Germanisches Nationalmuseum

Angebote für Erwachsene und Familien

 

Von Kirchner bis Baselitz.
Ein Jahrhunderterbe: Die Sammlung Hans Kinkel

Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum
11. Mai bis 10. September 2017

Der 2015 verstorbene Kunstschriftsteller und Photograph Hans Kinkel war nicht nur ein aufmerksamer Beobachter der deutschen Kunstszene des 20. Jahrhunderts, sondern auch ein bedeutender Sammler. Seine exquisite Sammlung von fast 400 Handzeichnungen, die er der Graphischen Sammlung des Germanischen Nationalmuseums als Vermächtnis hinterließ, schlägt einen weiten Bogen über die deutsche Zeichenkunst des 20. Jahrhunderts – von Kirchner bis Baselitz. Mit einer Auswahl von 100 Blättern gibt die Ausstellung einen ersten Überblick über das Vermächtnis.
Sie beginnt mit Zeichnern der älteren Generation wie Max Klinger, Lovis Corinth und Käthe Kollwitz, sowie Beispielen der expressionistischen Zeichnung von Ernst-Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff. Den Schwerpunkt und die größte Sammlungsdichte bilden jedoch die Zeichner der 1920er Jahre in ihren verschiedensten Facetten: Sowohl der aggressive Verismus von George Grosz als auch der kritische Realismus von Karl Hubbuch, Rudolf Schlichter oder Jeanne Mammen ist hier vertreten.
Herausragende Beispiele neusachlicher Zeichnung – etwa von Wilhelm Schnarrenberger – fehlen ebenso wenig wie der magische Realismus eines Franz Radziwill. Da der Sammler sich als Porträtist seines Jahrhunderts fühlte, nehmen Porträts einen bedeutenden Platz ein. Bildnisse zahlreicher Repräsentanten der künstlerischen Avantgarde schildern das Gesicht einer ganzen Epoche. Weitere thematische Schwerpunkte liegen in der Darstellung des Großstadtlebens, des Abenteuers der Abstraktion sowie bei der Bildhauerzeichnung. Bei seinem Überblick beschränkte sich der Sammler nicht auf große Namen: Er berücksichtigte gleichermaßen zu Unrecht vergessene Künstler wie Hans Meid, Paul Holz oder Rudolf Großmann, deren Zeichnungen in der Ausstellung wieder zu entdecken sind.

 

___________________________________________________________

Öffentliche Angebote für Erwachsene

 

Öffentliche Ausstellungsrundgänge
Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: jeden Sonntag im Ausstellungszeitraum, 14 Uhr (Achtung: Nicht am 21.5.!)

 

Öffentliche Ausstellungsrundgänge mit der Kuratorin
Dr. Yasmin Doosry, Leiterin der Graphischen Sammlung
Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 21.6., 28.6. und 6.9.2017, jeweils um 18 Uhr

 

Öffentliche Themenführung „Nüchterne Kunst? Werke der
Neuen Sachlichkeit aus der Sammlung Kinkel und in der
Sammlung zum 20. Jahrhundert
“ mit Dr. Teresa Bischoff
Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 31.5.2017, 19 Uhr und 4.6.2017, 11 Uhr

 

Öffentliche Themenführung „Gesichter der Moderne.
Porträts aus der Sammlung Kinkel
“ mit Sebastian Schmidt M.A.,
Wissenschaftlicher Volontär des GNM

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 5.7.2017, 19 Uhr und 9.7.2017, 11 Uhr

 

Öffentliche Themenführung „Von Kirchner bis Baselitz.
Themenführung in der Ausstellung
“ mit Dr. Yasmin Doosry,
Leiterin der Graphischen Sammlung

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 6.9.2017, 19 Uhr und 10.9.2017, 11 Uhr

 

___________________________________________________________

Öffentliche Führungen der Reihe Objekt im Fokus

 

Führung zu „Karl Hubbuch: Auf dem Boulevard Bonne Nouvelle,
Rohrfeder und Pinsel in schwarzer Tusche, 1930“ mit
Dr. Alexandra Stein-Tasler

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 17.5.2017, 10:15 Uhr und 20.5.2017, 15 Uhr

 

Führung zu „Käthe Kollwitz: Mutter und toter Sohn,
Bleistift und Kohle, 1903“ mit Bettina Kummert

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 5.7.2017, 10:15 Uhr und 8.7.2017, 15 Uhr

 

Führung zu „Lovis Corinth: Hände mit Rose,
Bleistift und Aquarell, 1909“ mit Bettina Kummert

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 2.8.2017, 10:15 Uhr und 5.8.2017, 15 Uhr

 

___________________________________________________________

Öffentliche Fremdsprachenführungen

 

Führung in italienischer Sprache „Una raffinatissima raccolta grafica
del XX secolo, da Kirchner a Grosz, da Corinth a Schmidt-Rottluff
per una carrellata dall'espressionismo all'astrazione, tra scene
di cittá ed eleganti ritratti.“ mit Dr. Monica Giorgetti-Stierstorfer

Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Termine: 2.6.2017, 16:30 Uhr

 

___________________________________________________________

Öffentliche Kreativangebote für Erwachsene und Familien

 

Kreativ-Führung „Entdecken Sie den Zeichner in sich!“
mit Sylvie Ludwig
Dauer 60 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Direkt vor den Porträtzeichnungen, Stadtansichten und Figurenzeichnungen lernen Sie, wie man mit wenigen Strichen ein Gesicht oder eine Figur in der Bewegung zeichnet. Mit Bleistift und Papier erleben Sie die Ausstellung auf eine völlig neue Art und Weise - lassen Sie sich inspirieren! Zum Abschluss der Kreativ-Führung werden die entstanden Skizzen gemeinsam betrachtet und besprochen.

Termine: 5.7., 19.7. und 26.7.2017, jeweils 18:30 Uhr, 10.9.2017, 15 Uhr

 

Kinder-Eltern-Aktion „Punkt, Punkt, Komma, Strich…“
mit Sylvie Ludwig
Dauer 120 Minuten, Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Museumseintritt

Heute wird gezeichnet. Ausgerüstet mit Papier und Bleistift erkunden wir die vielen Zeichnungen von berühmten Künstlern in der Ausstellung. Wir fertigen schnelle Skizzen an und danach geht’s ins Atelier. Hier warten Farben und Federn, Kohle und Stifte und farbige  Papiere auf Euch! Heute wird gezeichnet!

Termine: 9.7. und 10.9.2017, jeweils 10:30 Uhr

 

Informationen und Buchungen im KPZ
Abteilung Erwachsene und Familien
Tel (0911) 1331-238
Fax (0911) 1331-318
E-Mail erwachsene@kpz-nuernberg.de

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 16.03.2017, 15:47 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM
Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.