Kunsthaus im KunstKulturQuartier

Angebote zur aktuellen Ausstellung

 

70 Jahre Künstlergruppe »Der KREIS«
Symposium und Ausstellung

Symposium im Kunsthaus
6. bis 16. Mai 2017

Ausstellung im Kunsthaus
17. Mai bis 18. Juni 2017

»Der KREIS« ist nach wie vor eine der wichtigsten und einflussreichsten Nürnberger Künstlergruppen und er feiert 2017 seinen 70. Geburtstag. Anlass genug, diesen Geburtstag in der Kunstvilla zu begehen und eine künstlerisch zeitgenössische Positionierung im Kunsthaus zu unternehmen. Als Fortsetzung der überaus erfolgreichen Symposien der Künstlergruppe von 1986 »KREIS – im Fluss« und von 2010 »KREIS – im Wald« wird vom 6. Mai bis zum 16. Mai das Symposium »KREIS – In den Raum« im Kunsthaus stattfinden. Während des Symposiums arbeiten die KREIS-Mitglieder und geladene Gäste im und um das Gebäude herum öffentlich. Tägliche Werkbesprechungen ab 19 Uhr laden zudem ein, mit den Künstlern über ihr Werk, ihre künstlerische Position und ihre aktuelle Arbeit zu diskutieren.
Das  Symposium wird dann ab dem 18. Mai (Eröffnung 17. Mai) zur Ausstellung, bei der die Ergebnisse des gemeinsamen Arbeitens präsentiert werden. Dabei werden nicht nur die klassischen Gattungen Malerei und Bildhauerei, sondern auch gattungsübergreifende Rauminstallationen, Vernetzungen und Interventionen in den Raum zu sehen sein. Es ergeben sich interessante generationenübergreifende Allianzen: So wird der Bildhauer Hubertus Hess beispielsweise mit den jüngeren KREIS-Mitgliedern Jan Gemeinhardt und Christian Hiegle zusammen an einem Raum-Bildobjekt arbeiten. Mareike Drobny und Florian Tuercke werden ihre interaktive Videoinstallation PingPong erneut aufleben lassen, Brigitta Heyduck und Christoph Gerling werden an der Druckpresse arbeiten und Udo Kaller wird vor Ort ein kleines Atelier einrichten u.v.m.
Über den Blog www.InDenRaum.de werden alle Fortschritte während des Symposiums dokumentiert und können nachverfolgt werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kunsthauses.

 

___________________________________________________________

Angebote für Schulklassen und Jugendgruppen

 

Lehrerinformationsveranstaltung
Freitag, 19. Mai 2017, 16 Uhr (90 Minuten, ohne Anmeldung) mit Matthias Dachwald (Kurator des Kunsthauses) und Pirko Schröder (KPZ & KREIS).


Gesprächsführung „Im Kreis
Die Künstlergruppe »Der KREIS« ist schon 70 Jahre alt, doch nicht alt geblieben! Immer wieder sind neue, junge Mitglieder dazugekommen. Inzwischen sind Künstlerinnen und Künstler aus mehreren Generationen in der Gruppe. Und so präsentiert sich die Gruppe auch im Kunsthaus. Beim Symposium „In den Raum“ arbeiteten fast alle Künstlerinnen und Künstler direkt in den Räumen des Kunsthauses. Viele Werke entstanden und entwickelten sich tatsächlich während des Symposiums. So gibt es jetzt viel zu entdecken und man bekommt einen ganz frischen Blick auf das Schaffen der Künstlergruppe mit brandneuen Arbeiten.

Dauer 90 Minuten
Ab der 8. Jahrgangsstufe von Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Fachoberschulen und Beruflichen Schulen

 

Buchen im KPZ
Abteilung Schulen und Jugendliche
Tel (0911) 1331-241
Fax (0911) 1331-318
E-Mail schulen@kpz-nuernberg.de

 

___________________________________________________________

Öffentliche Führungen für Erwachsene

 

Öffentliche Führungen mit den KREIS-Künstlern
jeden Sonntag, 14 Uhr, Dauer 60 Minuten
Teilnahmegebühr: 3 Euro

14. Mai Thomas May
21. Mai Udo Kaller
28. Mai Pirko Schröder
4. Juni Mareike Drobny
11. Juni Uli Obermeyer (FreundeKREIS)
18. Juni Ortwin Michl

 

Tägliche Werkberichte der KREIS-Künstler
jeweils ab 19 Uhr, Dauer 90 Minuten
kostenlose Teilnahme, freier Eintritt

Dienstag, 9. Mai Peter Thiele / Udo Kaller
Mittwoch, 10. Mai Rolf Hütterer / Franz Weidinger
Donnerstag, 11. Mai Peter Kampehl / Hubertus Hess
Freitag, 12. Mai Christoph Gerling / Christian Rösner / Brigitta Heyduck
Samstag, 13. Mai Pirko Schröder / Caspar Hueter
Sonntag, 14. Mai Thomas May / Achim Weinberg
Montag, 15. Mai Michaela Biet / Hubert Baumann
Dienstag, 16. Mai Meide Büdel / Hubertus Hess / Jan Gemeinhardt / Christian Hiegle

 

_______________________________________________________________________

Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche

 

Abb.Pfingstferien
Eindrücke ausdrucken: Vom Inneren zum Äußeren
(8 bis 12 Jahre)

Ein Workshop für Kinder und Jugendliche mit der Künstlerin Mareike Drobny: Warum arbeiten die Künstlerinnen und Künstler so verschieden und sind dann doch zusammen in einer Gruppe? Was gefällt mir besonders und was ist komisch oder lustig? Eine Vielzahl an Bildern und Geschichten entdecken wir bei der Reise in die einzelnen Kunsträume. Für uns selbst ist Drucktechnik danach eine einfache Möglichkeit, um eigene Geschichten zu erzählen: Spielerisch und mit großer Leichtigkeit können Bilder enstehen und Spuren vervielfältigt werden. Trotzdem ist jeder einzelne Druck ein Unikat!

Dienstag, 13. Juni 2017, 10 bis 15 Uhr

Teilnahmegebühr: 10 Euro (Anmeldung über das Jugendamt: ferien@stadt.nuernberg.de)

 

Sommerferien
Action, Crime & Love: Die Fotostory im KuKuQ
(11 bis 15 Jahre)

Im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier könnt ihr vor und hinter der Kamera aktiv werden. Wir erfahren viel über „inszenierte Fotografie“ und setzen unsere eigene Fotostory um: Es kann eine Love-Story, ein Krimi oder ein Actionthriller sein. Kleine Übungen zu Körpersprache und Mimik bereiten uns vor. In Kleingruppen denken wir uns die Story aus, fotografieren digital und danach werden die Fotos zu Geschichten angeordnet. Wir schicken euch danach die fertige Fotostory per Mail.

Zweitägiger Workshop am 8. und 9. August 2017,
jeweils 10 bis 15 Uhr

Teilnahmegebühr: 24 Euro für beide Tage (Anmeldung über das Jugendamt: ferien@stadt.nuernberg.de)

 

Kunsthaus
im KunstKulturQuartier
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Telefon 0911/231-14678

Öffnungszeiten:
Di, Do - So 10 - 18 Uhr
Mi 10 - 20 Uhr
Mo geschlossen

Website

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 19.05.2017, 12:45 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM
Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.