Kunsthaus im KunstKulturQuartier

Angebote zur aktuellen Ausstellung

 

Tetrapode: Sand, Epoxidharz 2,18 x 2,18 x 2,18 m; 2015, Aufnahme © Stefanie Zoche, VG Bild-Kunst, Bonn, 2017SAND
Rohstoff. Lebensmittel. Mangelware

Ausstellung im Kunsthaus Nürnberg
30. November 2017 bis 21. Januar 2018

Der KOMM-Bildungsbereich eröffnet mit dieser Kunstausstellung einen Blick auf ein bislang völlig unterbeleuchtetes Thema: Den Rohstoff Sand. Sand scheint unerschöpflich. Er wird jedoch für den Bau von Straßen und Gebäuden und für die Landgewinnung in solchen Mengen verbraucht, dass er zur knappen Ressource wird. Da Wüstensand für Bauzwecke ungeeignet ist, wird insbesondere im globalen Süden Sand an Stränden und in Flüssen abgebaut. Der weltweite Handel mit Bau-Sand und der illegale Raub dieses Rohstoffs haben enorme Größenordnungen angenommen. Auch in der Metropolregion Nürnberg ist dieses Thema durchaus virulent, da die Sandvorräte in diesem Landesteil zu den größten in Deutschland gehören. Längst werden die Abbauquoten in immer kürzeren Zeitfristen nach oben korrigiert, da das Angebot nicht ausreichend erscheint.

Valdrada, 2015, Ausstellungsansichten Musée les Abattoirs, FRAC Midi – Pyrénées, © Stefanie Zoche, VG Bild-Kunst, Bonn, 2017Seit drei Jahren geht die Münchner Künstlerin Stefanie Zoche verschiedenen Aspekten dieses Themas nach. In raumgreifenden skulpturalen Installationen und Videoarbeiten lenkt sie den Blick auf einen bislang wenig beachteten Aspekt des menschlichen Eingriffs in Geo- und Biosphäre. Ihre Skulpturen, Fotografien und Videos faszinieren, weil sie zwar reale Gegenstände oder Begebenheiten abbilden, gleichzeitig aber den Betrachter stutzen lassen. So präsentiert Zoche bei der Rauminstallation Valdrada einen utopischen Stadtentwurf und verfremdet durch das Material Sand und die genutzten Formen die Hausmodelle, sodass die Stadt unwirklich anmutet. Sie setzt Gegenstände außerdem in neue Kontexte, wie den Tetrapoden, einem Nachbau eines eigentlich 6 Tonnen schweren Wellenbrechers, der an Stränden zum Einsatz kommt. Das Thema der Dekonstruktion greift die Künstlerin mit der Fotoserie Sinai Hotels auf, die menschenleere Hotelanlagen in der Wüstenlandschaft zeigen.

In der Ausstellung wird das Thema aus fachlicher und künstlerischer Perspektive beleuchtet und so ergänzen sich wissenschaftliche Fakten mit künstlerisch ästhetischer Auseinandersetzung.

 

___________________________________________________________

Öffentliche und buchbare Führungen für Erwachsene

 

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung
jeden Sonntag, 16 Uhr (außer am 10.12.), Dauer 60 Minuten
Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Eintritt

Termine: 3.12. und 17.12.2017, 7.1., 14.1. und 21.1.2018

 

Buchbare Führung für Erwachsene durch die Ausstellung
„SAND – R
ohstoff. Lebensmittel. Mangelware“
Dauer 60 Minuten, Buchungsgebühr: 75 Euro zzgl. Eintritt

 

Buchen im KPZ
Abteilung Erwachsene und Familien
Tel (0911) 1331-238
Fax (0911) 1331-318
E-Mail erwachsene@kpz-nuernberg.de

 

___________________________________________________________

Öffentliche Angebote für Familien

 

Familienaktion „Ich bau dir ein Schloss aus Sand“
Der Rohstoff Sand ist in der Ausstellung „SAND Rohstoff. Lebensmittel. Mangelware“ im Kunsthaus zentrales Thema. Einerseits beschäftigen sich die Kunstwerke der Künstlerin Stefanie Zoche mit verschiedenen Aspekten dieses körnigen Materials. Andererseits stellt der KOMM-Bildungsbereich Sand als knappe und wertvolle Ressource vor. Familien und Kinder können sich am Sonntag, 10. Dezember von 16 bis 18 Uhr unter anderem von den raumgreifenden skulpturalen Installationen und Videoarbeiten von Stefanie Zoche inspirieren und im Anschluss ganz eigene Gebilde und Bauten aus Sand entstehen lassen.

Termin: Sonntag, 10.12.2017, 16 bis 18 Uhr, Dauer 60 Minuten
Teilnahmegebühr: Aktion kostenfrei zzgl. Eintritt für Erwachsene

 

Kunsthaus
im KunstKulturQuartier
Königstraße 93
90402 Nürnberg

Telefon 0911/231-14678

Öffnungszeiten:
Di, Do - So 10 - 18 Uhr
Mi 10 - 20 Uhr
Mo geschlossen

Website

 

 

 


___________________________________________________________

Angebote für Schulen und Jugendgruppen

 

Lehrerinformationsveranstaltung
Freitag, 1. Dezember 2017, 16 Uhr (90 Minuten, ohne Anmeldung) mit Matthias Dachwald (Kurator Kunsthaus) und Dr. Bianca Bocatius (KPZ).


Auf Sand bauen
Kinder erfahren bei diesem Schulangebot, dass Sand als künstlerisches Material auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden kann. Ebenso lernen sie, dass dieser Rohstoff auch in unseren Lebensmitteln vorhanden ist und zum Bau von Gebäuden benutzt wird. Im praktischen Teil können sich die Kinder von den Werken der Künstlerin Stefanie Zoche inspirieren lassen und werden zum Konstrukteur und Erbauer ganz eigener sandiger Bauten. Bitte Digitalkameras oder Smartphones mitbringen!

Dauer 90 Minuten
Ab der 3. Jahrgangsstufe von Grundschulen und Förderzentren

 

Kein Sand am Meer
Sand ist vielfältig einsetzbar und wird heutzutage in großen Mengen weltweit legal und illegal abgebaut. Neben Wasser ist es der meist abgebaute Rohstoff und dementsprechend wertvoll. Die Künstlerin Stefanie Zoche setzt diese Themen in ihren Werken künstlerisch um. Gleichzeitig informiert der KOMM-Bildungsbereich über weitere Aspekte dieses körnigen Materials und verweist auf Sand als Rohstoff, Lebensmittel und Mangelware. Bei dieser dialogischen Führung sind die Schülerinnen und Schüler dazu angehalten, ihre eigenen Gedanken zu äußern und sich Lösungsansätze für diese umwelttechnische Herausforderung der Gegenwart und Zukunft zu überlegen.

Dauer 90 Minuten
Ab der 7. Jahrgangsstufe von Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Fachoberschulen und Beruflichen Schulen

 

Buchen im KPZ
Abteilung Schulen und Jugendliche
Tel (0911) 1331-241
Fax (0911) 1331-318
E-Mail schulen@kpz-nuernberg.de

 

 

 

 

 

 

 

Das Informationsblatt
Museum & Schule aktuell zur Ausstellung können Sie hier Hinweis als PDF downloaden

Hinweis Was Sie beachten sollten, wenn Sie diese Angebote buchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Stand: 16.11.2017, 14:44 Uhr

 

Logo Stadt Nürnberg Logo GNM Das Kunst- und Kulturpädagogische Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)
ist eine gemeinsame Einrichtung der Stadt Nürnberg und der Stiftung Germanisches Nationalmuseum.